Produkt-News

BBN HARDCORE - PROTEIN BLOCK jetzt neu in der extrem leckeren Geschmacksrichtung MACADAMIA NUT.

Der Hardcore Protein Block von BBN Hardcore ist ein 90 g Proteinriegel und überzeugt durch seinen hohen Proteinanteil von bis zu 54 %, was 45 g pro Riegel entspricht. Und das bei gerade einmal 11 g Fett und 17 g Kohlenhydraten (Geschmack Yoghurt Lemon). Zusätzlich verzichtet BBN Hardcore auf den umstrittenen Süßstoff Aspartam.

Proteinmilchreis – das schnelle Powerfrühstück

Zutaten:
4 EL Milchreis
Fettarme Milch
30 g Water Whey French Vanilla
4 - 5 Erdbeeren
3 Walnüsse nach Belieben

Zubereitung:
4 EL Milchreis mit (½ Menge fettarmer Milch und ½ Menge Wasser)nach Anleitung kochen und abkühlen lassen. Anschließend das Water Whey unterrühren.
Die Erdbeeren waschen und pürieren und über den Milchreis geben. Nach Belieben mit Walnüssen ergänzen.
Proteinmilchreis – das schnelle Powerfrühstück

Zutaten:
4 EL Milchreis
Fettarme Milch
30 g Water Whey French Vanilla
4 - 5 Erdbeeren
3 Walnüsse nach Belieben

Zubereitung:
4 EL Milchreis mit (½ Menge fettarmer Milch und ½ Menge Wasser)nach Anleitung kochen und abkühlen lassen. Anschließend das Water Whey unterrühren.
Die Erdbeeren waschen und pürieren und über den Milchreis geben. Nach Belieben mit Walnüssen ergänzen.
Naschdemenz - oder warum nehme ich nicht ab?

Viele tragen, gerade jetzt im Sommer, den Wunsch in sich, am Strand eine gute Figur zu machen. Blöd nur, wenn man den Schwimmring auch abseits der kühlen Gewässer an den Hüften hängen hat. Die meisten versuchen durchaus, sich an einen Diätplan zu halten und clean zu essen. Soweit zu gut. Wäre da nicht ein weit verbreitetes Phänomen, welches Patric Heizmann sehr gut auf den Punkt gebracht hat, nämlich die sogenannte „Naschdemenz“. Die kleinen Snacks zwischendurch, die wir im Stress des Alltags oft gar nicht wahr nehmen, aber immer wieder futtern, Tag für Tag.
Hier mal ein Bötchen vom Bäcker um die Ecke, nur ein ganz kleines natürlich, da ein winziger Keks im Büro, ein Schluck Saft und dann noch eine Handvoll Nüsse im vorbei gehen, sind ja sehr gesund, ok, noch eine und dunkle Schokolade darf ich ja, also esse ich sie auch. Nachmittags noch eine Banane, denn Obst ist ja auch gesund … Dies ließe sich beliebig fortführen und ich glaube jeder kennt die eine oder andere Situation und überschlägt gerade im Kopf die Extrakalorien dieser Kleinigkeiten und da kommt über den Tag ganz schön was zusammen, was man nicht im Plan hat und was man auch gerne in der Tagesbilanz unterschlägt - die „Naschdemenz“ eben.
Und hier liegt der Hund auf dem Weg zur Strandfigur begraben. Diese Extrakalorien sabotieren jedes penibel errechnete Kaloriendefizit und lassen den Blutzuckerspiegel zudem ordentlich Achterbahn fahren. Wenn immerzu, auch in kleinen Mengen, nachgefüllt wird, schüttet die Bauchspeicheldrüse auch immer und immer wieder Insulin aus und das ist, nachdem die Muskelzellen versorgt sind, das Taxi, welches dann vollbesetzt mit den Extrakalorien in Richtung der Fettzellen fährt.
Und da bleiben sie und halten sich an den Hüften, dem Bauch und den Beinen oder als Winkfleisch an den Oberarmen fest. Unschön aber nun mal Fakt.

Wer also das lästige Fett los werden möchte braucht vier Dinge:
Erstens: Esspausen- Zeiten, wo nichts in die Futterlucke wandert, auch nicht der kleinste Keks. Zeiten also, wo auch das Insulin Pause macht.

Zweitens: Einen Plan, denn es ist wichtig, sein Essen sorgfältig zu planen und vorzubereiten.
Meal Prep auf neudeutsch, aber sehr wichtig und effektiv, denn wer gut plant, und auch kleine Snacks mit einbaut, kommt nicht in Versuchung sich die Schokolade oder den Kuchen im Büro schön zu reden.

Drittens: Ein stetiges Kaloriendefizit, also weniger futtern als man verbraucht.

Last but not least: Geduld. Die Flauschzone im Untergeschoss kam nicht über Nacht und verschwindet auch ebenso wenig so schnell wieder. Wer sich an diese Tipps hält, macht, nicht nur im Sommer, eine gute Figur.
Spidercurls

Wir möchten euch eine seltene Übung vorstellen, welche ihr einfach mal in Euer Training mit einbauen und austesten könnt.
Viele Athleten trainieren mehr oder weniger meist mit den gleichen altbekannten Übungen. Neue Übungen können hier auch einen neuen Reiz schaffen.
BBN Athlet Manuel Bauer baut regelmäßig Spidercurls mit in sein Bizepstraining ein.
Manuel’s Tipp dazu: „ Spidercurls sind eine hervorragende Isolationsübung für die Bizeps. Ich mache diese Übung meist am Ende meines Bizepstrainings, wenn diese bereits vorermüdet sind. Ziel bei dieser Übung ist ein gutes Muskelgefühl und maximaler Pump. Das Gewicht spielt keine Rolle. Durch die fixierte Lage ist man ohnehin gezwungen leichtere Gewichte zu verwenden. Einfach auf eine Schrägbank legen und die Arme frei nach unten hängen lassen. Bei der Aufwärtsbewegung müssen die Hanteln eingedreht werden. Am obersten Punkt, bei maximaler Kontraktion das Gewicht kurz halten. Testet es einfach aus.“
Wir haben es getan! Den Proteinblock gibt es ab sofort auch als +++ PEANUTBUTTER +++
Also ran!

Shop: https://shop.best-body-nutrition.com/de/bodybuilding-fitness-eiweiss-riegel-protein-block-16.php?action_ms=1
Puddingoats

Zutaten für eine Portion

50 g zarte Haferflocken
300 ml Wasser oder wer mag fettarme Milch oder auch Haferdrink
Süßstoff nach Bedarf
1 EL Flohsamenschalen
½ Päckchen Schokoladenpudding
Eventuell 1 TL Backkakao
250 g Magerquark
Frische Himbeeren oder Obst nach Wahl

Zubereitung:
Die Haferflocken mit dem Puddingpulver, den Flohsamenschalen und Süßstoff kurz aufkochen. Vom Herd nehmen und den Magerquark gründlich unterrühren. Die Masse in ein gut schließendes Gefäß füllen und, am besten über Nacht im Kühlschrank, durchziehen lassen.
Kurz vor dem Verzehr mit frischem Obst als Topping versehen und genießen.
Tipp: in die Masse beim Kochen noch fein geschnittene getrocknete Datteln oder klein gehackte Walnüsse geben, oder einfach beides.
Basische Ernährung

Dass viel „Grünzeug“, also Obst und Gemüse besonders gesund ist wissen wir alle. Doch was es damit genauer auf sich hat wissen hingegen eher wenige. Viele denken dabei an Vitamine, Mineralstoffe etc., doch eine besondere Eigenschaft einiger dieser Nahrungsmittel ist die, das sie basisch (alkalifördernd) wirken, was hilft, die Säure bestimmter Nahrungsmittel auszugleichen. Säuren blockieren die Nährstoffversorgung der Zellen, aber auch den Abbau von Fett und Kohlenhydraten. Der gesamte Stoffwechsel wird träge.
Insbesondere Kraftsportler haben aufgrund der Menge des Nahrungsproteins in Form von Fleisch, Eiern, Fisch und Milchprodukten eine sehr säurenlastige Ernährung. Eine solche, und zugleich basenarme Nahrung kann auf Dauer viele Probleme hervorrufen. Dazu gehören u.a. Arthrose, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Osteoporose, Akne usw.
Basische Nahrungsmittel sind beispielsweise Spinat, Petersilie, Grünkohl … Faustregel alles was grün ist. Es empfiehlt sich also, jeden Tag etwas Grünes mit auf dem Teller zu haben. Alternativ gibt es bereits zahlreiche basenbildende Nahrungsergänzungsmittel.