Kürbiskuchen

Teig:

  • 4 Eier
  • 150 ml Rapsöl
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pkc. Backpulver
  • 150 g Cashewnüsse
  • 300 g Dinkelvollkornmehl
  • 2 TL Zimt
  • 200 g Zucker (ersatzweise Süßstoff nach Geschmack)
  • 400 g Hokkaidokürbis fein geraspelt

Glasur:

  • 2 Eier
  • 4 EL Backkakao
  • Süßstoff nach Geschmack
  • 1 Würfel Kokosfett
  • 1 Schnapsglas Stroh 80 Rum

Alle Zutaten für den Teig in einer großen Schüssel miteinander verrühren. Den Hokkaidokürbis waschen, die Kerne mit einem Löffel entfernen und das Fleisch fein raspeln. Die Cashewnüsse grob hacken und ebenfalls in den Teig geben.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen und den Teig darauf geben. Alles etwa 30 bis 40 Minuten backen (Stäbchenprobe: ein Holzstäbchen in den Kuchen stecken; wenn beim raus ziehen noch Teig daran klebt, ist er noch nicht fertig).

Den Kuchen gut abkühlen lassen.

Für die Glasur 2 Eier mit dem Backkakao verrühren, Süßstoff nach Geschmack dazu geben. Das Kokosfett in einem Topf bei ganz geringer Hitze schmelzen und portionsweise unter die Masse rühren. Die Schokolade muss schön glänzen. Es ist sehr wichtig dass das Fett nicht zu heiß wird, denn sonst gerinnt das Ei.

Ganz zum Schluss noch den Rum unterrühren.